BLOG
2018 - 50. Todestag Wenn 2018 in zahlreichen Gottesdiensten und Foren an King gedacht wird müssen wir uns fragen, was ist eigenlich auch dem Traum geworden. Angesichts der politischen Ereignisse und Entwicklungen in den USA und Europa scheinen die Fragen, die King in den 60er Jahren bewegten immer noch aktuell zu sein. Was haben WIR 50 Jahre lang getan? Was haben die Kirchen getan? Was hat die Zivilgesellschaft getan? Was… Es mag eine unbequeme Frage sein, aber sie ist dingend nötig. Zivilcourage wird in Zeiten Sozialen virtuellen Netzwerken, Fake-News-Mentalität und politischen Scharmachern nötiger denn je. „We shall overcome!“  www.king-code.de  Seit 10 Jahren gegen Diskriminierung & Rassismus Als am 15. Januar 2005 das Projekt in Berlin-Friedrichshain Premiere feierte ahnte niemand der 25 Jugendlichen, dass das Projekt zehn Jahre später nach wie vor Jugendliche wie Erwachsene anspricht und berührt. Vieles hat sich in den letzten Jahren geändert - aus Diaprojektoren wurden HD-Beamer und aus manchem Pappkarton professionelle Transportcases - dennoch bleibt der Aufruf und die Ermutigung zu eindeutiger Zivilcourage und einem aktiven Engagement für eine tolerante und weltoffene, demokratischeund gerechte Gesellschaft bestehen. Wir freuen uns über dass, was wir in 10 Jahren - überwiegend ehrenamtlicher Arbeit - alles geschafft haben. Dies ist und bleibt weiterhin unser Ansporn. Danke an alle Mitwirkenden und Unterstützer! 2014 - viel bewegt - viel bewirkt In den letzten 12 Monaten konnten wir das Projekt an mehreren Orten in Berlin und Brandenburg mit großem Erfolg durchführen. Die Beschäftigung mit dem Thema Martin Luther King Jr., die Bezüge zur Wende 1989 bis hin in die Gegenwart war nicht nur für die Teilnehmer_innen, sondern auch für die Besucher ein Denk- und Disskussionsanstoß in seinem Umfeld Gesicht zu zeigen. Es freut uns sehr, nach wie vor positive und mutmachende Rückmeldungen aus den Schulen, Gemeinden und Besuchern zu bekommen. Dank der Förderung durch die Aktion Mensch, das Programm “Tolerantes Brandenburg” und die Landeszentralen für politische Bildung Berlin und Brandenburg, konnten wir das Projekt erstmals mit z.T. eigener Technik durchführen und professionalisieren. Herzlichen Dank für die Unterstützung, von der in den kommenden Jahren viele Teilnehmer profitieren werden. We shall overcome - Bln-Charlottenburg Die ca. 30 jugendlichen Teilnehmer  des Projekts in Berlin-Charlottenburg hatten die Idee, in der Aufführung mehrere Gospels zu singen und diese mit einem kleinen Chor in die Show zu integrieren. So erklagen am 22. Mai 2014 in der Friedenskirche Charlottenburg zwischen den Bildern und Schauspielszenen auch die mehrstimmigen bekannten Gospels. Am Ende der 90-minütigen Aufführungen sangen die Akteure und Zuschauer gemeinsam den Song, der wie kein anderer für die Bürgerrechtsbewegung in den USA steht: We shall overcome.  King-Show mit Ausschnitten im rbb-Fernsehen Das rbb-Fernsehteam der Aktion 96-Stunden war bei den Proben der Show im Zuchthaus Cottbus zu Gast. Gemeinsam mit Schülern der Sachsendorfer Oberschule erarbeiten wir die Show im Rahmen eines Antirassismus- und Zivicourage-Trainings. Nun wurden die Aufnahmen am 09.04.2014 in der Sendung zipp im Rahmen der 96-Stunden-Aktion in Cottbus gezeigt. Die Wiederholung lief am 12.04.2014. Die Filmausschnitte sind in der Mediathek des rbb zu sehen (LINK zum FILM).  Das Projekt kann beginnen - Förderzusagen Nun kann es wirklich losgehen! Die ersten positiven Förderbescheide gingen seit Beginn des Jahres in unserem Büro ein. Wir freuen uns riesig über das Vertrauen und die Unterstützung unseres inovativen Schüler-/ Jugendprojektes. Wir haben einige Schulen und Jugendzentren für 2014 schon fest im Programm. Dennoch können sich gern weitere Schulen melden. Besonders freut uns die Zusage der beiden Schirmherren! Ein herzliches Dankeschön an Dieter Dombrowski (CDU) und Raed Saleh (SPD). Dr. Charles Steele (SCLC) von King-Show beeindruckt Anlässlich des King-Days trafen wir Dr. Charles Steele, den Vorsitzenden der SCLC aus Atlanta. Die SCLC gründete sich im Zuge des Busboykotts von Montgomery, deren Vorsitzender Martin Luther King jr. wurde. Bis heute setzt sich die SCLC für Toleranz, Freiheit und Gerechtigkeit aller Menschen ein, egal welcher Religion, ethnischer oder sozialer Herkunft bzw. sexuellen Orientierung. Dr. Steele berichtet uns über seine Begegnungen mit Martin Luther King jr. und betonte die Wichtigkeit, dass sich Jugendliche heute mit den Gedanken Kings auseinandersetzen. Er zeigte sich von dem Show-Projekt sehr beeindruckt! 2014 - “BB stand up & stay together”  2014 soll die Show anlässlich des Berlin-Besuchs Kings im Jahre 1964 durch Schulen in Berlin und Brandenburg laufen. Berliner und Brandenburger Schüler steht auf und steht zusammen ein für Toleranz, Freiheit und Gerechtigkeit. Es können sich einzelne Schülergruppen aber auch Gruppen verschiedener Schultypen einer Stadt medlen, die gemeinsam die Show erarbeiten und aufführen. Derzeit planen wir die Tour. Interessierte können sich einfach per Mail melden. Ebenso suchen wir noch Sponoren!   Gemeinsam GESICHT ZEIGEN - 2 Berliner Schulen Nun ist das Projekt King-CODE gestartet und die beiden Klassen des Rosa- Luxemburg-Gymnasiums und der Ernst-Reuter-Sekundarschule führten am 14.06.2013 die Martin Luther King Show erfolgreich auf. Interessant war insbesondere wie anfängliche Vorurteile sich in Luft auflösten und kunturelle Unterschiede keine Rolle mehr spielen, wenn man gemeinsam an einem Ziel arbeitet. Diese mitreißende Stimmung und Begeisterung konnte man denn auch während der Aufführung in der Friedenskirche Charlottenburg spüren. Hinter den Schülern lagen drei intensive Projekttage. Ein gelungener Start - motivierte Schüler - stark beeindruckte Zuschauer! Neues Projekt - King-Code - startet Zwei Klassen aus Wedding und Pankow begeben sich auf Spurensuche nach Martin Luther King durch ihre Stadt Berlin. Der Friedensnobelpreisträger besuchte die damals geteilte Stadt am 12. und 13.09.1964. Sie suchen Zeitzeugen, Fotos, Dokumente und stellen die Infos auf einer Homepage zusammen. Über QR-Codes, die an den Orten des King-Besuches angebracht werden, kann jeder Berlin-Besucher mit seinem Smartphone diese Infos abrufen. Begleitet wird das Projekt von einem Kamera-Team von RTL. Im Fernsehen zu sehen im Januar 2014. Facebook - Willkommen! “Martin Luther King Show” Nun haben wir auch einen eigenen Facebook-Account. Lange hat es gedauert aber nun sind wir drin und können allen Fans und Interessenten die neuesten Infos zum Projekt mitteilen. Wir freuen uns auf eure Kommentare. Martin Luther King in Berlin Was   macht   Martin   Luther   King   jr.   in   Berlin?   Vielleicht   weiß   noch   der   Eine   oder Andere    noch,    das    King    im    September    1964    die    deutsche    Hautptstadt besuchte   und   auch   einen   kurzen   Abstecher   nach   Ost-Berlin   unternahm.   Aber waren    es    nur    seine    Predigten    in    der    Waldbühne    oder    in    der    überfüllten Marienkirche   und   Sophienkirche?   Nein   -   es   gibt   weit   mehr   über   diesen   Besuch zu    bereichten,    denn    dieser    Besuch    hatte    Auswirkungen,    die    bis    heute    im Leben von Menschen wirken. Wir begeben uns auf die Suche!  2013 Jahr der Toleranz Die    Evangelische    Kirche    hat    2013    als    Jahr    der    Toleranz    ausgerufen.    In zahlreichen   Projekten   wird   auf   das   Thema   verwiesen   und   seine   Aktualität diskutiert.      Sind   wir   eine   tolerante   Gesellschaft   oder   ist   das   alles   nur   schöner Schein.   Wo   endet   Toleranz?   Martin   Luther   King   jr.   hat   auch   hier   Antworten und   seine   Worte   klingen   bis   heute   weit   in   die   Gesellschaft   hinein.   Worte   -   die hinterfragen und zur Diskussion anregen. Die     Multimedia-Mitmach-Show     ist     ein     Puzzleteil     im     Jahr     der     Toleranz! Mitmachen   -   mitdiskutieren   -   einmischen!   Derzeit   planen   wir   Aufführungen und Schulprojekte in Berlin. Nina Hagen - “Martin Luther King jr. ein wahrer Held” Schon   auf   der   Pressekonferenz   wurde   deutlich,   das   die   Sängern   Nina   Hagen ein   großer   Fan   von   Martin   Luther   King   jr.   ist.   Auf   ihrem   Konzert   am   Abend   des “Berliner    Festes    der    Kirchen”    im    September    2012    auf    dem    Alexanderplatz sang   sie   denn   nicht   nur   ihre   Lieder,   sondern   auch   Gospels   und   las   Texte   von Martin   Luther   King   jr.   vor.   Besonders   inspirierend   waren   die   Texte   deshalb, weil   King   selbst   1964   diese   Worte   nur   unweit   der   Bühne   in   der   Marienkirche sprach. EVA-rockt! MLK im Kulturpalast Dresden Es   war   spannend!   Im   Workshop-Programm   des   Evangelischen   Jugendfestivals 2008   (EVA)   studierten   wir   die   Show   mit   15   Jugendlichen   ein   und   führten   sie anschließend   im   Dresdener   Kulturpalast   auf.   Besonders   eindrücklich   für   die jugendlichen   Teilnehmer   war   die   enorme   Wirkung   der   Film-   und   Spielszenen während der Show auf der 10x5m großen Leinwand. Mehr als 1300 Besucher beim Schulprojekt in Hannover „Gelebte   Nachfolge“   -   so   lautete   das   Thema   der   Religionskurse   Klasse   11   und 12.     Mit     der     Multimedia-Mitmach-Show     wurde     aus     der     Unterricht     zum spannenden   und   packenden   Erlebnis.   Die   Schüler   setzten   sich   zunächst   mit dem   Leben   von   King   auseinander   und   studierte   anschließend   die   Show   ein. Nach   intensiven   Proben   mit   zusätzlicher   Unterstützung   aus   Berlin   wurde   die Show     mehrfach     vom     15.-17.     Januar     2008     im     Forum     der     IGS-Garbsen aufgeführt.   Insbesondere   die   Schülervorstellungen   an   den   Vormittagen   waren bis    auf    den    letzten    Platz    gefüllt.        Im    Gästebuch    war    zu    lesen:    „Äußerst kurzweiliger   und   bewegender   Geschichtsunterricht!“   Ein   Teil   der   Einnahmen floss   als   Spende   dem   Hilfsprojekt   BATANAI   zu,   der   sich   für   AIDS-Waisen   und HIV-Infizierten in Simbabwe engagiert. Tournee unter Schirmherschaft von Wolfgang Thierse Kein   anderer   als   der   Bundestagsvizepräsident   Wolfgang   Thierse   übernimmt die      Schirmherschaft      der      Martin-Luther-King-Show,      die      2006/2008      in Deutschland   unterwegs   ist.   In   seiner   Zusage   betonte   Herr   Thierse,   dass   er sich    freue,    das    junge    Menschen    sich    aktiv    für    Demokratie    und    Toleranz einsetzen   und   dieses   am   Beispiel   von   Martin   Luther   King   jr.   auch   anderen Schülern & Jugendlichen vermittlen wollen.
© Gemeindejugendwerk Berlin-Brandenburg 2004-2018
Martin Luther King jr. - I have a dream